Im Herbst wieder zurück ins eigene Heim

“Packen wir es an, wir wollen ja heute noch proben“, eröffnete Markus Dörr die Jahreshauptversammlung des Jugendorchesters und deutete damit schon den nächsten wichtigen Termin an. Nur eine Woche nach dem Frühjahrskonzert in Meerholz sind die Musikerinnen und Musiker bei der Einführung des neuen Bischofs von Fulda zu Gast, wofür das Unterhaltungsprogramm noch aufgefrischt werden muss. Deshalb fielen Mitgliederversammlung und die wöchentliche Probe auf denselben Tag. Doch das Vorstandsteam war gut vorbereitet und so konnten nach einer sehr informativen, aber auch zügigen Abarbeitung der Tagesordnung Stifte und Notizblöcke gegen Instrumente getauscht werden.

Aus den vier Vorstandsbereichen berichteten zunächst Daniel Egold (Musikalisches und Veranstaltungen), Markus Dörr (Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit), Ellen Dörr (Ausbildung und Jugendarbeit) sowie Tina Bayer (Finanzen) über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Die Mitgliederzahlen sind relativ stabil geblieben; das Jugendorchester hat momentan 287 Mitglieder, davon 162 aktive und 125 fördernde. Neben zahlreichen musikalischen Terminen standen organisatorische Treffen auf dem Programm, sowohl innerhalb des Vorstands als auch mit anderen Vereinen und Gremien, in denen sich das Jugendorchester engagiert. Vor dem Konzert wurden von den Mitgliedern neue Orchesterflyer an alle Haushalte in Hailer und Meerholz verteilt, welche künftig als Grundlage für die Erhöhung des Bekanntheitsgrades und die Mitgliederwerbung dienen sollen. Ein neuer D-Kurs ist im Ausbildungsbereich in Vorbereitung. Wegen der Heizungssanierung im eigenen Proberaum, dem Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde, ist das Jugendorchester seit Juni 2018 im Kaisersaal des Schloss Meerholz zu Gast, wofür sich die Verantwortlichen herzlich bedankten. Trotz der sehr guten räumlichen Möglichkeiten und der Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung ist die Akustik im eigenen Saal doch um einiges besser, weswegen sich alle schon auf den Wiedereinzug in die gewohnten Räumlichkeiten freuen. Dieser ist für Herbst 2019 angepeilt, wie auch Andreas Müller als Vertreter der Kirchengemeinde in einem kurzen Feedback an das Jugendorchester bestätigte. „Wenn alles fertig ist, dürft ihr die Kirchentüren wieder aufblasen“, ermunterte Müller die anwesenden Musikerinnen und Musiker mit einem Schmunzeln. Nach dem Konzert richtet sich der Fokus nun auf das Deutsche Musikfest Ende Mai in Osnabrück, wofür in den nächsten Proben wieder intensiv am Wettbewerbsprogramm gefeilt wird. Ein Sommernachtskonzert ist deswegen in diesem Jahr leider nicht möglich, aber dieses bei Musikern und Bevölkerung beliebte Open-Air im Schlosspark wird auf jeden Fall wieder aufgelegt.

Finanziell ist das Jugendorchester nach wie vor solide aufgestellt, was dem Vorstand von den Kassenprüferinnen Anna Walther und Elke Lauber bescheinigt wurde. Der Entlastung des Vorstands folgte dann die Neuwahl für die nächsten zwei Jahre. Einen herzlichen Applaus bekamen Caro Richter, Sophia Horst, Anna Bergmann und die bisherige Schriftführerin Carina Knöll, die nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung standen. Für die ausgeschiedenen Amtsinhaberinnen konnte jedoch Ersatz gefunden werden, was dem Vorstand zudem eine kleine Verjüngungskur verpasste. Neu dabei sind sind Marc André Kiwitz, Paul Schürfeld, Marcel Bous und Anna-Lena Ihl. Die Position des Schriftführers hat ab sofort Ralf Lehnert, der bisher als Beisitzer tätig war.

Nach der Wahl des Vorstandes, die durchweg einstimmig erfolgte, wurde Irene Wagner als zweite Kassenprüferin gewählt. Aufgrund der neuen Datenschutzregelungen wurde die Jugendorchesterordnung, welche ähnlich wie eine Satzung die Grundlagen der Orchesterarbeit innerhalb der Kirchengemeinde regelt, angepasst und von der Versammlung verabschiedet. Für die Zusammenarbeit bei der Ausarbeitung hierfür betonte Markus Dörr den harmonischen, konstruktiven Austausch mit den „Hausherren“ der Kirchengemeinde, was Andreas Müller sogar als „belastbare Beziehung“ bezeichnete. Das Orchester sei ein Aushängeschild für die Pfarrgemeinde, was das Orchester natürlich mit Stolz erfüllt, aber auch weiß, dass hierfür ständig gearbeitet werden muss, um dem eigenen Anspruch und dem guten Miteinander gerecht zu werden. Daniel Egold bestätigte die Worte seines Vorstandskollegen und bedankte sich bei der Kirchengemeinde für die Selbstständigkeit, mit der das Jugendorchester agieren darf.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ brachten einige Mitglieder noch ihre eigenen und zugetragenen Rückmeldungen zum Frühjahrskonzert zum Ausdruck, welche durchweg positiv waren und einen schönen Abschluss der gut einstündigen Versammlung bildeten.

Der neue Vorstand des Jugendorchesters:

Bereich Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit:
Markus Dörr (Vorsitzender), Ralf Lehnert (Stellvertreter), Andreas Seybold, Maxi Rack, Jörg Lehnert, Marc André Kiwitz (Beisitzer)

Bereich Musikalisches und Veranstaltungen:
Daniel Egold (Vorsitzender), Nina Strauch (Stellvertreterin), Olaf Richter, Markus Kellner, Sven Rathmann, Anna-Lena Ihl (Beisitzer)

Bereich Jugendarbeit und Ausbildung:
Ellen Dörr (Vorsitzende), Pia Mankel (Stellvertreterin), Manuela Stichel, Simon Behr, Paul Schürfeld, Marcel Bous (Beisitzer)

Bereich Finanzen:
Tina Bayer (Vorsitzende), Christoph Ungermann (Stellvertreter)

Demnächst:

20. Juni 2019
  • JO - Fronleichnam
    9:00 Uhr
     

     
10. August 2019
  • JO - Dorffest Meerholz
    19:00 Uhr
     

     
25. August 2019
  • JO - Feuerwehrfest Rothenbergen
    14:00 Uhr
     

     
30. August 2019
  • JO - 40. Geburtstag Daniel
    19:00 Uhr
     

     
7. September 2019
  • JO - Kerb Meerholz
    18:00 Uhr